Islam

Faltblatt «Muslime im Spital»

Diese Handreichung wendet sich vor allem an Ärztinnen und Ärzte sowie an das Pflegepersonal im Spitalbereich und soll eine Hilfe bei der Betreuung muslimischer Patientinnen und Patienten sein. Weiter soll sie Pfarrerinnen und Pfarrer, die in der Spitalseelsorge tätig sind, über religiöse Vorschriften und den soziokulturellen Hintergrund islamischer Glaubensangehöriger informieren und die Vorbereitung auf das Sterben und den Umgang mit dem Tod und der Trauer verständlicher machen.

Das Faltblatt kann zum Stückpreis von CHF 3.- (ab 10 Stück CHF 2.50) bezogen werden bei: Gemeinschaft von Christen und Muslimen in der Schweiz, Postfach 6243, 3001 Bern, E-Mail: info@g-cm.ch 

Die Gemeinschaft von Christen und Muslimen in der Schweiz (GCM) ist ein politisch und ideologisch unabhängiger Verein, der sich gegenüber anderen religiösen, politischen und ethnischen Gruppierungen neutral verhält. Ziel und Zweck der GCM ist es, das Verständnis und die Auseinandersetzung zwischen Christen und Muslimen in der Schweiz zu fördern und den interreligiösen Dialog zu pflegen.

Seelsorge

  • Muslimische Patientinnen und Patienten im Spital werden in der Regel von ihren Angehörigen betreut.
  • Falls ein Imam benötigt wird, muss man sich bei den Angehörigen erkundigen, welche Moschee sie besuchen (Sprache, Herkunftsland).
  • Im Kanton Zürich gibt es das Projekt Muslimische Notfallseelsorge.

Bestattung

Bestattungsunternehmen:

 LINKS 

Schweiz: Verbände islamischer Gemeinden: Koran: Bildung:
 MEDIEN 

Startschuss für Islamische Theologie in der Schweiz (Radio SRF2, Sendung Perspektiven vom 31. Jan. 2016): Co-Leiter Serdar Kurnaz spricht über Themen für die ersten Doktorarbeiten. Eines davon ist Seelsorge.

www.spitalseelsorge.ch | Impressum | Kontakt | Sitemap